home

Gewehrschießen

 

Luftgewehr

Für Schießneulinge ist der Anfang mit dem Luftgewehr ideal, um die Grundlagen des Schießens zu erlernen.

Voraussetzungen

Um als Jugendlicher im Verein mit Luftdruckwaffen trainieren zu dürfen, muss man
mindesten 12 Jahre alt sein und eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten vorweisen. Für jüngere Interessenten (ab 10 Jahre) gibt es die Möglichkeit, eine Ausnahmegenehmigung zu beantragen. Hierfür wird eine ärztliche Bescheinigung über die geistige und körperliche Einigung benötigt. Weiterhin muss beim Training ein Erziehungsberechtigter anwesend sein.

Die Luftgewehranlage
In unserer Halle für Luftdruckwaffen stehen 20 elektrische Schießstände zur Verfügung. Die Entfernung beträgt 10 Meter; die „10“ ist ein Punkt < 1mm.

Ausrüstung
Für ein Probetraining stehen diverse Gewehre zur Verfügung; auch Munition und Scheiben werden vom Verein gestellt.
Es wird mit Diabolos Kaliber 4,5 mm geschossen. Die Kosten für die Munition sind gering:
Eine Dose mit 500 Schuss kostet ca. 5 Euro.

Wettkämpfe
Im Wettkampf müssen 40 Schuss innerhalb von 75 min abgegeben werden. Vor dem ersten Wettkampfschuss hat der Schütze Gelegenheit für beliebig viele Probeschüsse.
Wir beteiligen uns an Rundenwettkämpfen, Gau-, Bezirks-, Bayerischen und manchmal auch Deutschen Meisterschaften.

Luftgewehr Dreistellungskampf

Als Vorbereitung für das Schießen eines Kleinkaliber-Dreistellungskampfes wurde für Schüler und Jugendliche der Luftgewehr-Dreistellungskampf eingeführt.
Hier machen Schüler 3 x 10 Schuss, Jugendliche 3 x 20 Schuss, jeweils in den Anschlagsarten liegend, stehend und kniend.

Auflageschießen 

Seit 2006 gibt es für Schützen im fortgeschrittenen Alter (ab dem vollendeten 56. Lebensjahr) die Möglichkeit zum aufgelegten Schießen. Dabei liegt das Gewehr auf einer stufenlos verstellbaren Auflage und muss nicht mehr frei gehalten werden.
Das Auflageschießen gibt es für die Disziplinen Luftgewehr 10 m, Kleinkaliber 50 m und 100 m und  Zimmerstutzen 15 m. 

Zimmerstutzen 

Mit diesem Gewehr wird auf 15 Meter geschossen. Als Munition verwendet man eine 4,5 mm Rundkugel und eine Hülse mit einem Zündhütchen. Kugel und Hülse werden getrennt voneinander in den Lauf des Gewehres eingelegt.
Im Wettkampf werden 30 Schuss innerhalb von 40 Minuten gemacht. 

Kleinkaliber

Für das Schießen mit dem Kleinkalibergewehr, Kaliber .22 lfr, haben wir 12 elektronische Stände mit einer Entfernung von 50 und 100 Metern.
Das Schießen mit einem Kleinkaliber ist ab 16 Jahre erlaubt. Auch hier kann ab dem 14. Lebensjahr eine Ausnahmegenehmigung beantragt werden.

KK Standard

Mit dem KK-Sportgewehr wird zum Beispiel der Dreistellungskampf geschossen.
Die Entfernung beträgt hier 50 Meter; die „10“ hat einen Durchmesser von ca. 1 cm.

Man schießt in den Anschlagsarten liegend, stehend und kniend. Pro Anschlagsart werden jeweils 20 Schuss abgegeben. Vor dem ersten Wettkampfschuss dürfen in jeder Anschlagsart beliebig viele Probeschüsse abgegeben werden. Insgesamt hat man aber nur 135 Minuten (bei nichtelektronischen Ständen 150 Minuten)  Zeit.

KK Liegend

Hier macht man liegend 60 Wettkampfschüsse in 75 Minuten (90 Minuten bei Papierscheiben).

KK 100 m

Das 100-Meter-Schießen erfolgt stehend freihändig. Ein Wettkampf besteht aus 30 Schuss, welche inklusive der Probeschüsse innerhalb von 40 Minuten gemacht werden müssen.

Großkaliber 

Unsere Stände sind auch für das Schießen mit Großkaliber zugelassen, unterliegen jedoch den üblichen Auflagen für das Großkaliberschießen.