home
Zurück

Bogen-Grundlagenwissen: 25 mal ins Gold

Aktuelles/Neuigkeiten >> Bogenschießen

Ein Kurzbericht zum vergangenen Vereinsübungsleiter-Lehrgang in Lichtenfels, bei dem auch unser Schütze Uwe Kirschstein zum Bogensporttrainer - zertifiziert durch den BSSB - ausgebildet wurde.


VÜL-Kursteilnehmer mit ihren Ausbildern Klaus Zametzer (links) und Mathias Wagner (rechts)

„Dieser Kurs dient nicht dazu, eure eigenen Schießleistungen zu verbessern!“, stellt Klaus Zametzer, C-Trainer Bogen im Bezirk Oberfranken gleich zu Beginn des diesjährigen Kurses klar. Markus Redel musste das schmerzlich am eigenen Leib erfahren. Stand und Schießtechnik des 30-jährigen Recurve-Schützen von Hubertus Neuhaus (Adelsdorf) wurde unter den aufmerksamen Blicken der zukünftigen Bogentrainer korrigiert: prompt landet die Sehne vor dem Streifschutz am Ellenbogen. „Wer gut Schießen will, muss leiden. Ich mache trotzdem weiter, weil mich der Bogensport sehr erfüllt.“, so Markus anschließend immer noch frohen Mutes und lernwillig.

Heuer sind 25 aktive Bogenschützen aus 15 Vereinen in Oberfranken in das Schützenhaus der Königlich privilegierten Scharfschützengesellschaft Lichtenfels gekommen, um unter idealen Bedingungen den Einstieg in die Trainerlaufbahn als Vereinsübungsleiter zu wagen. Die aktiven Schützen haben bereits ihre eigene Spezialdisziplin gefunden. Aber welche ist die ihrer künftigen Schützlinge? Ob Recurve-, Compound- oder Blankbogen – in diesem Kurs werden alle Bogensportarten thematisiert. Die erfahrenen Bezirkstrainer Klaus Zametzer und Matthias Wagner (beide C-Trainer) sowie Reinhard Österle (B-Trainer) können hier ihr Wissen und ihre Erfahrungen den künftigen Übungsleitern weitergeben.

Einige Teilnehmer hatten bereits in ihren Vereinen erste Erfahrungen im Jugendbereich sammeln können, indem sie dort die vorhandenen Trainer unterstützten. Nun aber werden sie neue, eigene Aufgaben wahrnehmen wollen. „Ihr seid die allerersten Lehrer in der Schießausbildung. Die Basis, die ihr euren Schützlingen beibringt, ist entscheidend für deren Erfolg.“ weiß Reinhard Österle und wirbt nachdrücklich mit der Teillehrmethode für eine solide Schießtechnik. Der B-Trainer warnt davor, sich am Anfang durch Nachlässigkeit Technikfehler anzueignen. Diese ließen sich danach nur mit größtem Aufwand wieder korrigieren, so Österle: „Das werden eure Schützlinge direkt in ihren Ringzahlen sehen – und euch dafür dankbar sein.“

Alle 25 Bogenschützen haben die schriftliche Prüfung erfolgreich abgelegt und können nun als Vereinsübungsleiter (VÜL) in ihren Heimatvereinen Traineraufgaben übernehmen. Vom Schützenverein Orion Burgwindheim hat Petra Uri mit 67 von 68 möglichen Punkten ein Traumergebnis erzielt und damit als Jahrgangsbeste abgeschlossen. Zwei weitere Bogenschützen mit VÜL-Lizenz haben diesen Kurs zur Verlängerung genutzt. Thomas Hofmann, Bezirksbogenreferent, freut sich sichtlich über das Engagement der oberfränkischen Bogenschützen: „Einen so stark besetzten VÜL-Kurs hatten wir lange nicht mehr.“

 

Bildquelle: Klaus Zametzer